Hundebetreuung

Hundebetreuung

Hundebetreuung

Ich betreue Hunde in Gruppen, d.h., die Hunde sind sowohl im Transporter, als auch danach während der Betreuungszeit, draußen zusammen. Dies erfordert vorher ein Kennenlernen, das je nach Hund, sehr individuell aussieht. Der Eine fühlt sich schnell „zuhause“, der Andere ist eher ängstlich. Während der Eingewöhnungszeit muss Frauchen/Herrchen natürlich solange mit dabei sein, bis der Hund signalisiert, dass er sich dort auch wohlfühlt. Dies kann sehr unterschiedlich aufwändig sein, je nachdem, wie Ihr Hund veranlagt ist, welche Probleme sich verfestigt haben, welche Erfahrungen er in seinem Leben bereits machte, usw..

Man muss natürlich auch sagen, dass all diese Hunde zuhause alleine mit ihren Herrchen und Frauchen leben, d.h., es gibt so etwas wie einen „Einzelkindstatus“. In der Hundegruppe dagegen kann Ihr Hund – Schritt für Schritt - lernen abzuwarten, bis er an der Reihe ist.

 

Dazu muss ich aber eines vorweg sagen: was ich tue ist, und kann nur eine Gratwanderung sein; schließlich ist es Ihr Hund; d.h., es ist nicht Sinn u. Zweck, sich einen Hund anzuschaffen und ihn dann in eine Hundebetreuung zu geben; das wäre auch unfair dem Hund gegenüber, er will ja mit Ihnen in einer BEZIEHUNG leben.Etwas anderes ist es, mir den Hund mitzugeben,damit er lernt, mit Artgenossen umzugehen, und dadurch sicherer wird..Auch wenn ein Hund bereits da ist, und z.B. die Arbeitszeiten sich ändern, wäre das eine Überlegung. Beim Zusammensein in der Hundegruppe werden Sozialverhalten, sowie körperliche und geistige Fitness gefördert. Sozialverträgliche Hunde werden umsichtig in die Gruppe integriert.
Selbstverständlich Ist jeder Hund ein Individuum und wird auch so behandelt.
Die Artgenossen sind Ihrem Hund eine willkommene Gelegenheit für „Gespräche“ unter Hunden.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

hier finden Sie Videos aus der Betreuung:

https://www.youtube.com/channel/UCwbrydEi36SCyjm6RRDgBfQ