Ist es ein „ER“ oder eine „SIE“? Welpenschutz, Rang - oder Territorialkonflikt?

Ist es ein „ER“ oder eine „SIE“? Welpenschutz, Rang – oder Territorialkonflikt?

Posted in Aktuelles, Zum Nachdenken and tagged , , , , ,

Ist es ein „ER“ oder eine „SIE“?
Welpenschutz, Rang – oder
Territorialkonflikt?

Für die normale Entwicklung eines Hundes ist es wichtig,
dass er von klein an mit Hunden verschiedensten Aussehens
und Altersstufen bekannt gemacht wird, damit er ein
angemessenes Sozialverhalten entwickelt.
Jedoch sollte man überlegen, welcher Hundekontakt
geeignet ist:
– bringen Sie Ihren Hund dadurch in Gefahr?
– was lernt Ihr Hund von anderen Hunden?
– wer ist letztlich wichtiger für Ihren Hund: Sie? Oder
andere Hunde?
Nicht alle Hunde lieben andere Hunde. Vor allem Hunde,
die entsprechend territorial veranlagt sind, sehen einen
Hund, der sich in „Ihrem“ Revier befindet, als Eindringling,
und wollen diesen daraus vertreiben.
Das ist durchaus normal!
Es ist auch nicht so, dass Rüden immer alle Hündinnen
respektieren (und umgekehrt).
Auch Welpen genießen grundsätzlich keinen Welpenschutz!
Dies bezieht sich nur auf das eigene Rudel, nur dieses gilt
es zu erhalten.
Im Normalfall ist es so, dass bei Rangeleien im eigenen
Rudel anerkannt wird, wenn ein Hund sich submissiv zeigt,
und dadurch anzeigt: „ich möchte keine Konfrontation“.
Bei ernsthaft territorialen Konflikten hilft dies nicht! Der
andere soll weg – und wehe nicht!
Auch sollte man Kontakte zu fremden Hunden kontrolliert
aufbauen, auf die Aussage „meiner tut nix“, kam schon oft
der Satz: „das hat er ja noch nie gemacht“.
( „meiner tut nix“ heißt auch: „wenn, dann ist der andere
Schuld“…)
Der Mensch ist verantwortlich für jede Situation, in die er
seinen Hund bringt!
Bringen Sie Ihren Hund in bedrohliche Situationen, kann er
Ihnen nicht glauben, dass er sich auf  Sie und Ihre
Entscheidungen verlassen kann, was auf Dauer dem
Vertrauen und der Beziehung zu Ihnen, und somit natürlich
dem gewünschten Gehorsam, schadet.
Copyright by Chr. Engelmann